TRIGEMA Ausbildung

Industriemechaniker

Aktuell sind alle Ausbildungsstellen als Industriemechaniker (m/w/d) besetzt.

Du bist bereit, Verantwortung zu übernehmen, besitzt ein gutes technisches Verständnis, bist handwerklich geschickt und sorgfältiges Arbeiten im Team stellen Dich vor keine größere Herausforderung?

Dann stricke jetzt gemeinsam mit TRIGEMA an Deiner eigenen Karriere.

In diesem vielseitigen Ausbildungsberuf dreht sich alles rund ums Konstruieren, Aufbauen, Installieren, Einrichten, Instandhalten und Warten.

In dreieinhalb erlebnisreichen Jahren blickst Du hinter die Kulissen der Textilproduktion und erfährst alles, was es braucht, um einen ordnungsgemäßen Betrieb sicherzustellen.

Du wirst vom ersten Tag an von unseren erfahrenen Ausbildern begleitet und unterstützt. Sie vermitteln Dir das erforderliche Wissen und die Fähigkeiten rund um Produktionsmaschinen und betriebliche Versorgungsanlagen.

Du bist bereit, Herr über die Maschinen und ein Teil unserer TRIGEMA Betriebsfamilie zu werden?

Dann freuen wir uns auf Deine Bewerbung!
Vor der Ausbildung


Was bietet Dir TRIGEMA als Arbeitgeber?

– Eine große Betriebsfamilie mit mittelständischer Unternehmenskultur
– Moderne Arbeitsmittel und neueste Technologien
– Kurze Entscheidungswege
– Eine Ausbildung mit Freiraum für die persönliche und berufliche Entwicklung
– Kostenübernahme der Schulbücher
– Vermögenswirksame Leistungen
– Betriebliche Altersvorsorge
– Sehr gute Übernahmechancen, wenn Du uns in der Ausbildung überzeugst
– Weiterbildungsmöglichkeiten/ Aufstiegschancen nach der Ausbildung

Welchen Abschluss benötigst Du als Industriemechaniker?
Du solltest für die Ausbildung mindestens einen guten Hauptschulabschluss oder die mittlere Reife (Realschulabschluss) mitbringen.
Welche Voraussetzungen solltest Du mitbringen?
Du verfügst über ein gutes technisches Verständnis, besitzt handwerkliches Geschick und hast Spaß an präziser und sorgfältiger Arbeit? Dann bringst Du bereits die wichtigsten Voraussetzungen für eine Ausbildung als Industriemechaniker mit!

In unserer Betriebsfamilie herrscht ein ehrlicher und offener Umgang miteinander und es ist Teamwork angesagt. Daher solltest Du Dich in die Arbeit innerhalb eines bestehenden Teams integrieren können und ein echter Teamplayer sein.

Unser hoher Qualitätsanspruch, den wir seit jeher bei TRIGEMA haben, richtet sich nicht nur an unsere Produkte, sondern auch an unsere Mitarbeiter, die wir gleichermaßen fordern wie fördern. Damit wir gemeinsam mit Dir auch in Zukunft diese Qualität sichern können, solltest Du folgendes mitbringen:
  • Geschicklichkeit und Geduld
  • Lern- und Leistungsbereitschaft
  • logisches Denkvermögen
  • Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
Wie lange dauert die Ausbildung zum Industriemechaniker?
Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre.
Wann beginnt die Ausbildung zum Industriemechaniker?
Die Ausbildung beginnt immer im September des jeweiligen Jahres.
Warum solltest Du Industriemechaniker werden?
Der Beruf des Industriemechanikers eröffnet Dir vielseitige Möglichkeiten und bietet Dir einen abwechslungsreichen Tagesablauf. Du wirst handwerkliche Fähigkeiten erlernen, die Dir nicht nur beruflich, sondern auch privat Vorteile haben. Nach Deiner Ausbildung kannst Du als Industriemechaniker nicht nur im Textilbereich Fuß fassen, sondern nahezu in allen Wirtschaftsbereichen, in denen es eine Produktion gibt. 
Wohin schickst Du die Bewerbungsunterlagen? Wer ist der Ansprechpartner für die Ausbildung?

Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen, bestehend aus Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen und ggf. weiteren Referenzen wie etwa Zertifikaten schickst Du an:
Michael Luippold
E-Mail: [email protected]
Telefon: +49 (0) 7475/88 - 281


Am schnellsten geht es über unser Bewerbungsformular.

Falls Du vorab noch Fragen zum Ausbildungsberuf als Industriemechaniker haben solltest, kannst Du Dich dazu gerne ebenfalls an den zuständigen Ausbilder Michael Luippold wenden.

Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab?
Das Bewerbungsverfahren für den Ausbildungsberuf des Industriemechanikers läuft in der Regel wie folgt ab: Du schickst uns Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen – also Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und ggf. weitere Referenzen wie z.B. Zertifikate – per Bewerbungsmappe, E-Mail oder direkt über unser Bewerbungsformular zu.

Nachdem alle Deine Unterlagen hochgeladen wurden, bekommst Du von uns direkt eine Eingangsbestätigung. Wenn Du unser Interesse geweckt hast, bekommst Du nach sorgfältiger Prüfung der Unterlagen eine Einladung zu einem ersten persönlichen Kennenlernen.

Bei diesem Gespräch werden Fragen zum Beruf, zum Unternehmen und zu Deiner Person geklärt. Dabei möchten wir gerne herausfinden, wie Du als Mensch tickst, ob wir gut zusammenpassen würden und ob wir die gleichen Werte und Ziele verfolgen. Wenn es anschließend für beide Seiten passt, wirst Du zu einem Probearbeitstag eingeladen.

Bei diesem Termin lernst Du Dein Arbeitsumfeld mit Deinen zukünftigen Kollegen sowie Dein Aufgabengebiet kennen. Dabei bekommst Du einen Eindruck vom Arbeitsalltag in unserer großen Betriebsfamilie.

Wenn es danach immer noch passt und nicht nur wir, sondern auch Du Dir weiterhin vorstellen kannst, zukünftig mit uns zusammen an Deiner Karriere bei TRIGEMA zu stricken, bekommst Du von uns ein entsprechendes Ausbildungsangebot.
Wieviel verdienst Du als Industriemechaniker in der Ausbildung?
Als Industriemechaniker in der Ausbildung verdienst Du im ersten Lehrjahr 1.185 € brutto im Monat. Im zweiten Lehrjahr erhöht sich das Gehalt auf 1.235 €. Im dritten und im vierten Lehrjahr verdienst Du 1.320 €.
Während der Ausbildung


Wo arbeitest Du als Industriemechaniker?
Du arbeitest bei TRIGEMA in der betriebseigenen Schlosserei sowie in der Instandhaltung, wirst direkt zu Beginn Deiner Ausbildung in alle Abläufe eingebunden und erhältst feste Aufgabenbereiche und Zuständigkeiten. Unsere erfahrenen Ausbilder unterstützen Dich mit Rat und Tat während der einzelnen Abschnitte Deiner Ausbildung sowie den einzelnen Arbeitsschritten.
Was machst Du als Industriemechaniker?
Zu Deinen Aufgaben als Industriemechaniker zählen die Herstellung von Konstruktionen, der Aufbau und die Installation unserer Produktionsmaschinen zur Herstellung unserer hochwertigen TRIGEMA Produkte.

So lernst Du die Maschinen bis ins kleinste Detail kennen und bist zudem für die Instandhaltung der Produktionsmaschinen sowie die Wartung der betrieblichen Versorgungsanlagen zuständig.
Wie läuft die Ausbildung zum Industriemechaniker ab?
Im ersten Lehrjahr bekommst Du eine Einführung in die verschiedenen Produktionsmaschinen und betrieblichen Versorgungsanlagen. Zudem erlangst Du Grundkenntnisse über die Metallbearbeitung und -verarbeitung.

Im zweiten Lehrjahr werden diese Kenntnisse vertieft und Du darfst mithelfen, die Maschinen umzubauen und Instandhaltungsmaßnahmen durchzuführen.

Im dritten Lehrjahr darfst Du die erlernten Kenntnisse und Fertigkeiten schließlich eigenständig umsetzen und Dich selbst bei Aufbau, Installation, Umbau und Instandhaltung der Produktionsmaschinen sowie der Wartung der Versorgungsanlagen versuchen. 
Wo ist die Berufsschule? Wie oft hast Du Berufsschule?
Die Berufsschule für den schulischen Teil der Ausbildung zum Produktionsmechaniker ist die Philipp-Matthäus-Hahn-Schule in Balingen. Der Unterricht findet im ersten Lehrjahr an einzelnen Wochentagen statt. Im zweiten und dritten Lehrjahr findet der Unterricht im Block statt, was bedeutet, dass Du nach zwei Monaten im Betrieb einen Monat Schule haben wirst. Der Unterricht ist dabei aufgeteilt in Praxisphasen in der Werkstatt und Theoriephasen im Klassenzimmer.
Wie läuft beim Industriemechaniker die Zwischenprüfung ab?

Bei der Zwischenprüfung zum Industriemechaniker gibt es einen Theorie- sowie einen Praxisteil. Der Theorieteil besteht aus einer schulischen Aufgabe, die für alle Auszubildenden identisch ist und an der Berufsschule stattfindet. Der Praxisteil besteht aus einer praktischen Aufgabe, die bei uns vor Ort stattfindet und von einem Prüfer der Handwerkskammer betreut wird.

Wie läuft beim Industriemechaniker die Abschlussprüfung ab?

Bei der Abschlussprüfung zum Ende Deiner Ausbildung gibt es eine Theorieprüfung in der Berufsschule, die die Kenntnisse und Fertigkeiten abfragt, die Du im schulischen Teil Deiner Ausbildung erlernt hast.

Im Betrieb erfolgt die Praxisprüfung in Form einer Fachaufgabe zu einem spezifischen Thema im Berufsfeld. Diese kannst Du Dir selbst aussuchen, wie etwa das Wechseln einer Gleitringdichtung.

Dabei wirst Du von einem Prüfer der Handwerkskammer beaufsichtigt und leitest einen Kollegen an, wie dieser mit Dir zusammen die Aufgabe durchführen kann.

Nach der Ausbildung


Was kannst Du als Industriemechaniker nach der Ausbildung machen?
Neben der Möglichkeit, direkt nach der Ausbildung als Industriemechaniker in den Produktionsstraßen und Fertigungsanlagen der unterschiedlichsten Bereiche der Industrie und Wirtschaft zu arbeiten, kannst Du auch eine Weiterbildung zum Techniker, technischen Fachwirt oder technischen Betriebswirt anstreben.
Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten hast Du bei TRIGEMA nach der Ausbildung?
Bei TRIGEMA hast Du direkt nach der Ausbildung die Möglichkeit, als Industriemechaniker zu arbeiten. Zudem hast Du vielfältige weitere Optionen, die Dir bei uns offen stehen. So kannst Du Dich über verschiedene berufsspezifische Lehrgänge etwa zum Techniker weiterbilden. 

Wenn Du Dich in den ersten Jahren im Beruf des Industriemechanikers beweisen konntest, hast Du außerdem die Möglichkeit, etwa Abteilungsleiter oder Schichtleiter zu werden.
Dein Ansprechpartner
Michael Luippold
E-Mail: [email protected]
Telefon: +49 (0) 7475/88 - 281

Klimaneutraler Versand

Familienunternehmen

14 Tage Rückgaberecht

100% Made in Burladingen

Umweltbewusst

Arbeitsplatzgarantie