2 Kommentar(e)
MODE | Tipps

Farbtypen – zu welchem Farbtyp gehörst Du?

Grundsätzlich unterscheiden wir 4 große Hauptgruppen von Farbtypen bei Menschen – Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Unterschieden wird anhand von Teint, Haar- und Augenfarbe. Wichtig ist natürlich, dass das Ergebnis nur zählt, wenn Du ungeschminkt bist und Deine Naturhaarfarbe trägst, da sonst gar nicht richtig gewertet werden kann.
Die einzelnen Farbtypen kommen durch verschiedene Verhältnisse der körpereigenen Farbstoffe wie Melanin, Karotin und Hämoglobin zustande. Ihre Konzentration bestimmt unsere Augen- und Haarfarbe und den Ton unserer Haut. Um Dich also einem Farbtyp zuzuordnen, gehst Du nach diesen 3 Kriterien vor: Haare, Haut und Augenfarbe.

 

Der Frühlingstyp:

Farbtypen, Farbtyp, Somer, Frühling, Herbst, Winter, Farbtypentest, Farbwahl Kleidung, Typ, Farben, Frühlingstyp

Teint: Gehörst Du zum Farbtyp Frühling, hast Du eher helle Haut, aber mit einem pfirsichfarbenen Unterton. Gebräunt wirkt die Haut golden und warm. Auch Sommersprossen sind beim Frühlingstyp keine Seltenheit.

Augen: Die Augenfarben beim Farbtyp Frühling spielen sich meist in hellen Nuancen ab, hellblau und –grün mit einem bernsteinfarbenen, warmen Touch.

Haare: Die Haare schimmern im Licht meist golden warm und sind meist hell. Honig- und goldblond herrschen vor, aber auch warme Brauntöne sind nicht selten beim Frühlingstyp.

TIPP:

Passende Kleiderfarben für den Frühlingstyp sind z.B. pastellige Gelbtöne, gelbliche Grünvarianten. Auch goldene Gelb-, Orange- und Rottöne stehen Dir gut.

No Go:

Meide Kleidung in kräftigen, grellen Farben oder auch Schwarz. Verzichte ebenfalls auf dunkles Make-up oder schwarze Haarfarbe. Das passt nicht zu deinem zarten, hellen Hauttyp.

 

 

Der Sommertyp:

Farbtypen, Farbtyp, Sommer, Frühling, Herbst, Winter, Farbtypentest, Farbwahl Kleidung, Typ, Farben, Sommertyp

Teint: Wenn Du zum Farbtyp Sommer gehörst, besitzt Du meist einen hellen Teint, mit kühlem fast bläulichen Unterton. Sommersprossen sind bei Deiner Haut eher selten, außerdem bräunt sie sehr schlecht und einen Sonnenbrand fängst Du Dir recht schnell ein.

Augen: Die häufigsten Augenfarben beim Sommertyp sind kühle Blau-, Grau- oder auch Grüntöne. Seltener sind braune Augen, wenn diese vorkommen, dann immer mit einem kühlen Unterton.

Haare: Platinblond und kalte Haarfarben sind die häufigsten bei diesem Farbtyp. Aschtöne in Blond oder Braun sind am meisten gesehen.

TIPP:

Weiße, blaue und violette Kleidungsstücke stehen Dir sehr gut! Auch pastellige Grün- und Blautöne, sowie Weiß, sind eine gute Wahl. Wenn es etwas mehr sein soll, wähle ein dunkles und kühles Rot.

No Go:

Lass am besten die Finger von Gelb, Orange und warmen Tönen. Auch beim Make-up solltest Du auf die kalte Seite der Palette greifen.

 

 

Der Herbsttyp:

Farbtypen, Farbtyp, Sommer, Frühling, Herbst, Winter, Farbtypentest, Farbwahl Kleidung, Typ, Farben, Herbsttyp

Teint: Wenn Du dem Herbsttyp angehörst hast Du einen sehr warmen Hautton, mit einem schönen goldenen Unterton. Sommersprossen sind auch nicht selten und sind meist von warmer brauner Farbe.

Augen: Charakteristisch für den Farbtyp Herbst sind braune Augen in allen Schattierungen. Andere Farben sind noch blau oder grün, aber mit einem satten, warmen Unterton.

Haare: Braun- und Rottöne herrschen beim Herbsttyp vor. Von hellem Rotblond bis zum dunklen Mahagoni ist alles vorhanden, alle mit einem Rot-Schimmer im Licht.

TIPP:

Alle kräftigen Nuancen von Rot, leuchtendes Orange und auch goldenes Gelb kannst Du wählen, sie stehen Dir besonders gut. Warme Braun- und Erd-Töne kannst Du ebenfalls gut tragen.

No Go:

Finger weg von Pastell-Rosa und kühlen Blau-Tönen. Auch Weiß ist keine gute Wahl. Bei Make-up und Haarfarbe sollten kalten Farbtöne ein absolutes Tabu für Dich sein.

 

 

Der Wintertyp:

Farbtypen, Farbtyp, Sommer, Frühling, Herbst, Winter, Farbtypentest, Farbwahl Kleidung, Typ, Farben, Wintertyp

Teint: Kühle Nuancen sind am häufigsten beim Wintertyp. Diese sind nicht zwangsläufig blass, bei dunklen Hauttönen ist der Farbton oft oliv-farben, mit einem kühlen Unterton.

Augen: Klare und kühle Augen sind für den Farbtyp Winter charakteristisch. Ein dunkles Blau oder Grün sind die am häufigsten vorkommende Farben.

Haare: Typischerweise sind die Haare beim Wintertyp eher dunkel, kühles Braun bis Schwarz. Dieser Farbtyp ergraut am schnellsten, dann bekommen die Haare eine dunkel-melierte Optik.

TIPP:

Kräftige Farben stehen Dir gut, wie z.B. ein sattes Rot oder auch Blau. Volle Farben mit kühlem Unterton sind ideal für Dich.

No Go:

Lass die Finger von Orange, Gelb und warmen Erd-Farben, diese passen nicht zu Deinem kühlen Typ. Ebenso sind warmes Make-up in Braun oder Gold und auch rötlich gefärbte Haare nicht passend.

 

 

Mischtypen:

Die Unterscheidung zwischen den verschieden Farbtypen ist teilweise etwas schwierig, die Typen gehen teilweise fließend ineinander über. Manchmal kannst Du Dich gar nicht so ganz eindeutig einem Farbtyp zuordnen und gehörst zu einem sogenannten Mischtyp. Die häufigsten sind hier der „Frühling-Herbst-Typ“, also der warme Farbtyp und der „Sommer-Winter-Typ“, der zu den kalten Farbtypen gehört. Somit kannst Du ein wenig aus beiden Farbpaletten schöpfen, solltest aber trotzdem unbedingt auf die NoGos achten, die für die jeweils warmen oder kalten Farbtypen gelten. Ein Frühling-Herbst-Typ wird in knalligem Türkis ebenso unvorteilhaft aussehen, wie ein Sommer-Winter-Typ in Goldgelb.

 

Teste Deinen Farbtyp

Einen ganz einfachen Test zu den Farbtypen, bei dem Du dich schnell in die „warme“ oder „kalte“ Schublade stecken kannst, gibt es: Besorge Dir ein Stück Stoff in Silber und eins in Gold (Vorhangstoff gibt es z.B. in den Farben). Folie ist nicht so geschickt, sie spiegelt zu sehr, geht aber zur Not auch. Stelle Dich ungeschminkt vor einen Spiegel. Wichtig ist, dass in dem Raum Tageslicht und kein künstliches Licht herrscht. Nun hältst Du den Stoff abwechselnd an dein Gesicht, bzw. legst ihn wie einen Schal um. Du wirst sehr schnell erkennen was Dir besser steht. Bist Du ein kalter Typ, wird deine Haut mit dem silbernen Stoffstück einen schönen, rosigen Farbton bekommen, bei dem goldenen eher grau und fahl aussehen und umgekehrt.

Farbtypen, Farbtyp, Sommer, Frühling, Herbst, Winter, Farbtypentest, Farbwahl Kleidung, Typ, Farben, Test Farbtyp

 

Mit diesen kleinen Tipps an der Hand kannst Du Deine Kleidung passend zu Dir und Deinem persönlichen Farbtyp auswählen. Wenn Du dazu noch ein Auge auf Deinen Figurtyp hast und die richtigen Schnitte wählst, kannst Du die absoluten Fehlgriffe sicher umschiffen. Am wichtigsten ist immer noch, dass Du Dich in Deiner Kleidung wohl fühlst!

Du kannst mit der Farbwahl Deiner Kleidung natürlich auch Statements setzen. Welche Aussagen die verschiedenen Farben nach außen hin transportieren, kannst Du hier nachlesen!
Im TRIGEMA Onlineshop gibt es eine riesige Auswahl an Farben, Formen und Schnitten, aus der jeder Typ sich das Richtige herauspicken kann!

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare (2)

  • Brigitte Noppel
    am 2. Juli 2018 um 12:53 Uhr

    Und zu welchem Typ zählen dann die aktiven grauen Panther die zu der Haarfarbe stehen?

    • Dagmar Heltmann
      am 4. Juli 2018 um 14:25 Uhr

      Hallo Frau Noppel,

      bei ergrauten Haaren sollte man/frau sich immer noch an seinem natürlichen Teint und der Augenfarbe orientieren. Der Grundton der Haut spielt bei der Wahl der Kleidungsfarbe die übergeordnete Rolle!

      Viele Grüße,

      Ihr TRIGEMA Team

Kommentar schreiben

*Pflichtfeld