1 Kommentar(e)
UNSERE (UM)WELT | Nachhaltigkeit

Wasserverbrauch reduzieren – Wie kann man Wasser sparen

Zwei Drittel der Erdoberfläche ist von Wasser bedeckt. 70% unseres Körpers besteht daraus und Wasser erzeugt sogar Energie. Ein Element, das wir für banal und selbstverständlich erachten, aber Grundlage für jedes Leben ist. Daher umso wichtiger, dass wir unseren Wasserverbrauch bewusst steuern, denn wir gehen viel zu sorglos mit diesem kostbaren Rohstoff um. Wie Du Wasser sparen kannst, zeigen wir Dir in diesem Beitrag.

Wasser ist nicht selbstverständlich. Deutschland ist ein wasserreiches Land und eines mit hohen Standards, die zu einer sehr guten Trinkwasser-Qualität beitragen. Der Bedarf an Trinkwasser kann in den meisten Zeiten vom Grundwasser gedeckt werden und wir müssen uns eigentlich keine Gedanken machen, ob wir morgen sauberes Wasser aus dem Wasserhahn bekommen. Im Gegensatz zu sehr vielen anderen Ländern dieser Welt leben wir praktisch im Wasser-Luxus.

Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, wie viel Energie und Frischwasser benötigt wird, um die verschmutzten Abwässer wieder aufzubereiten, die wir tagtäglich produzieren? Dass Düngemittel in der Landwirtschaft in das Grundwasser sickern und erst wieder mit viel Aufwand daraus herausgefiltert werden müssen?

Wasser reinigen und aufbereiten kostet viel Frischwasser, Geld und Energie.

Jeder Mensch verbraucht pro Jahr etwa 1 Millionen Liter Wasser – direkt und indirekt. Der Pro-Kopf-Verbrauch liegt in Deutschland bei ca. 127 Litern pro Tag. Wobei wir davon nur 3-4 Liter zum Trinken und Kochen verwenden. Bei den restlichen 124 Litern ist das Potenzial zum Sparen riesig.

Möchtest auch Du wissen, wie viel Wasser Du ungefähr verbrauchst? Hier kannst Du grobe Angaben zu Deinem Wasserverbrauch machen und schon wird berechnet, wie viel Liter du pro Tag brauchst.

Unsere kleine Liste an Tipps soll Dir dabei helfen zu erkennen, wo Du überall im Haushalt und Alltag eine Menge Wasser sparen kannst.

Wasser sparen im Haushalt

Den höchsten Verbrauch im Haushalt hat die Toilette! 9 Liter Wasser für einen Spülgang? Moderne Toilettenspülungen mit einer Stopp-Taste verschaffen hier bereits Abhilfe. Alte Spülkästen kannst Du ganz einfach mit einem Spülstopp nachrüsten. Andernfalls einfach einen Spülkasten mit geringerem Fassungsvermögen einbauen.

Duschen anstatt Baden

Bei einem Vollbad verbrauchen wir 150-200 Liter Wasser, beim Duschen etwa 60-80. Am besten ist es immer noch, das Wasser während dem Einseifen auch einfach abzustellen. Eine weitere Möglichkeit Wasser zu sparen, sind wassersparende Duschköpfe. Die können bis zu 50 % Wasser sparen.

Zähneputzen

Eigentlich selbstverständlich: Wasser aus beim Zähneputzen. Auch beim Hände einseifen kannst Du das laufende Wasser abstellen, beim Rasieren sowieso. Ein wenig Wasser ins Becken laufen zu lassen reicht vollkommen aus. Auch für Wasserhähne gibt es wie bei der Dusche Aufsätze, die den Durchlauf stark reduzieren können. Die sind schnell und einfach angeschraubt. Alte Geräte müssen nicht ausgetauscht werden. Ein kleines Upgrade reicht aus.

Wasser sparen bei Spül- und Waschmaschine

Wasserhahn wird über einem Spülbecken geöffnet. Der Wasserverbrauch ist enorm, da das Wasser aus einem überfüllten Glas herausspritzt.

Benutze so oft es geht ein Sparprogramm! Das gilt sowohl für die Waschmaschine, als auch für unsere Spülmaschinen. Für „normal“ gebrauchte Wäsche und Geschirr, reicht meist das Kurzprogramm. Vor allem die Spülmaschine ist eine tolle Erfindung, denn beim Spülen von Hand verbraucht man deutlich mehr Wasser und Spülmittel. Auch hier kannst Du getrost die Sparprogramme nutzen, wenn das Geschirr nicht eingetrocknet oder stark verschmutzt ist. Bei beiden Geräten gilt immer: Nur laufen lassen, wenn sie auch wirklich voll sind. Das spart nicht nur Wasser, sondern auch Strom.

Tropfende Wasserhähne beheben

Tropfende Wasserhähne, undichte Siphons, kaputte Leitungen, laufende Spülkästen: Wasserverbrauch, den Du nicht einmal bemerkst. Kontrolliere regelmäßig die Armaturen. Eine kaputte Dichtung kannst Du selbst schnell mal tauschen, das ist kein großer Aufwand. Für alles andere lieber den Fachmann kommen lassen und schnellstmöglich reparieren lassen.

Obst, Kaffee und Tee

Ein wertvoller Tipp: Vermeide immer fließendes Wasser. Zum Waschen von Obst und Gemüse, kannst Du das Waschbecken füllen und alles darin waschen. Auch das Wasser beim Schleudern von gewaschenem Salat, kannst du weiterverwenden. Je nach Verschmutzungsgrad kannst Du mit dem Restwasser noch etwas aufwischen oder die Blumen damit gießen.

Spare Wasser beim Tee oder Kaffee kochen: Nimm nur so viel, wie Du auch wirklich brauchst. Für eine Tasse Tee muss der Wasserkocher nicht voll sein. Falls doch noch etwas übrig bleiben sollte, kannst Du damit immer noch Putzen.

Indirektes Wasser sparen

Der indirekte Wasserverbrauch ist oft nicht einfach wahrzunehmen. Wir nennen Dir einige Beispiele: Hast Du Dir schon einmal Gedanken gemacht, wie viel Wasser zur Herstellung einer einzigen Jeans benötigt werden? Zwar hast Du für die 8000 Liter, die hierfür verwendet werden keinen Einfluss, aber darauf, wie viele Jeans in Deinem Schrank liegen.

Bei den meisten Konsumgütern kann man das nicht mal schnell ausrechnen oder herausfinden, wie hoch die Wassermenge ist, die zur Produktion eines Kleidungsstückes gebraucht wurden. Aber das verlangt auch keiner. Du kannst aber bewusster leben und bewusst konsumieren. Ein wertvoller Tipp ist: Denke darüber nach, was Du wirklich brauchst und was nicht. Außerdem kannst Du vor allem auf eine nachhaltige Produktion und umweltfreundliche Unternehmen und Hersteller achten. Wenn es hier etwas teurer wird, sparst Du das mit Deinem direkten Wasserverbrauch wieder ein.

Interessanter Fakt:

Deutsches Trinkwasser ist gesund und günstig. Die Statistik zeigt den Wasserverbrauch, deren Kosten und die Kosten eines Liters Wasser aus dem Supermarkt. Quelle: Umwelt Bundesamt

Effektiv Wasser sparen im Garten

Das oberste Gebot: Regen kostet nichts. Regenwasser kannst Du für alles nutzen, was ums Haus herum so anfällt. Stelle Regentonnen und Fässer auf, um Wasserreserven anzusammeln. Am sinnvollsten ist es unter den Regenrinnen. Zum Bewässern von Rasen, Pflanzen, für die Toilettenspülung im Gartenhaus, zum Putzen von Terrasse, Garage oder Auto.

Wenn Du etwas mehr Geld investieren kannst oder möchtest, gibt es die Möglichkeit auf sauberes Regenwasser zurückzugreifen: Die Lösung hierfür ist eine Zisterne. Die gibt es ober- und unterirdisch. Die Installation ist – vor allem unterirdisch – nicht ganz billig, lohnt sich aber vor allem, wenn man einen großen Garten hat.

Wasserverbrauch reduzieren durch richtiges Gießen

Wichtig: Nur bei Trockenheit und zur richtigen Zeit! Ein Rasen braucht bei normaler Witterung kein zusätzliches Wasser. Wenn doch gewässert werden muss, lieber mit einem Tröpfchen oder Schlauch-System als mit dem Sprenger – Das ist deutlich sparsamer. Gartenpflanzen gießt Du idealerweise früh morgens oder abends. In der Mittagszeit verdunstet das Wasser schnell und die Pflanzen können verbrennen. Ein lockerer Boden und von unten zu gießen, trägt viel dazu bei, dass das Wasser schnell an die Wurzeln der Pflanze gelangt.

Für Balkonpflanzen gibt es tolle Pflanzenkübel mit integriertem Wasserspeicher. Sie zeigen Dir sogar den aktuellen Wasserstand an. So gießt Du regelmäßig aber niemals zu viel.

Fazit

Trinkwasser in einer Glasfalsche.

Du siehst also, es ist nicht schwer Wasser zu sparen und Du musst auch auf nichts verzichten oder dich großartig einschränken. Ein positiver Nebeneffekt: Du sparst bares Geld, weil der Wasserverbrauch auch mit Strom und Energie einhergeht!

Weitere Tipps in unserem TRIGEMA Magazin findest Du hier:

Kampf der Cellulite – Tipps für ein gutes Bindegewebe

5 Hausmittel zum Waschen

Capsule Wardrobe – Der minimalistische Kleiderschrank 

Nichts mehr verpassen:

Junge Menschen lachen in weißen T-Shirts.

 

Kommentare (1)

  • Ferdinand Schneider
    am 30. Mai 2018 um 08:42 Uhr

    Vielen Dank für diese Tipps zum Wassersparen. Ich denke, wir sollten mit dem sauberen Trinkwasser, das wir haben, sorgfältig sein und ich suche deswegen immer nach neuen Wegen um meinen Wasserverbrauch zu reduzieren. Ich nehme bereits immer eine kurze Dusche, aber es ist eine gute Idee, die Dusche auszuschalten, während man sich einseift. Das werde ich versuchen. Unverständlich, dass die Menschen beim Zähneputzen das Wasser laufen lassen.

Kommentar schreiben

*Pflichtfeld