3 Kommentar(e)
UNSERE (UM)WELT | TRIGEMA News | TRIGEMA Produktion

Der nachhaltige TRIGEMA Strom

Woher kommt er?

Nur Wenige kennen die Antwort auf diese Frage. Damit sich das ändert, klären wir Dich auf: Wir nutzen eigens generierten Strom – Der ist ökologisch wertvoll! Wir erklären Dir alles so einfach wie möglich. Wo genau kommt der TRIGEMA Strom her, Wie wird er hergestellt und Warum machen wir das?

Was bedeutet nachhaltig Produzieren?

Um das Warum später klären zu können, ist Vorwissen über unsere Produktion nötig. Viele wissen, dass TRIGEMA ausschließlich in Deutschland sowohl nachhaltig als auch nachhaltige Sport- und Freizeitkleidung produziert. Was heißt das genau? Schlicht und einfach: Ein ausgewogenes Zusammenspiel von Ökonomie, Ökologie und Soziales ist gegeben.

Nachhaltigkeitsmodell - Ein Zusammenspiel von Ökonomie, Ökologie und Sozialem

Nachhaltigkeitsmodell – Ein Zusammenspiel dreier Komponenten

Das nachhaltige Produzieren ist ein Handlungsprinzip, bei dem die Ressourcen-Nutzung im Vordergrund steht. Das hat sich auch TRIGEMA zur Aufgabe gemacht: Seit 100 Jahren bewahren wir die ökologische Regenerationsfähigkeit. Ein gutes Beispiel hierfür ist unsere Bio-Baumwolle: Der Anbau findet ausschließlich auf nachhaltige Art und Weise statt. Wie all unsere Produkte besteht auch unser vollständig kompostierbares Cradle to Cradle T-Shirt auf umweltschonenden und -freundlichen Materialien. Beim Rückgang in die Natur wird somit nichts(!) Schädliches hinterlassen. Von der Natur, zurück in die Natur.

Pflanze in einer Glühlampe auf einer grünen Wiese, Symbol des Ökostrom

 

Wir produzieren Strom selbst!

Seit 1919 arbeiten wir ausschließlich mit der neuesten Technik und verfügen über hochmoderne wasser- und energiesparende Anlagen. Damit das auch so bleibt, investieren wir kontinuierlich in die Optimierung unserer Produktionsabläufe, besonders hinsichtlich der Aufbereitung von Abwasser.

An unserem Standort Burladingen produzieren wir heute mit zwei Turbinen und zwei Blockheizkraftwerken (BHKW) unseren gesamten Strombedarf selbst. Und ja – auf unseren TRIGEMA Ökostrom durch Kraft-Wärme-Kopplung sind wir sehr stolz!

Kesselhaus von TRIGEMA in Burladingen

Unser Standort Burladingen – Der rote Kasten zeigt unser Kesselhaus

Stromgeschichte seit 1932

Eine Dampfkesselanlage mit Generator setzte den Grundbaustein für die Unabhängigkeit von der öffentlichen Stromversorgung. Über die Jahre wurde das Kesselhaus regelmäßig erneuert. Vor 32 Jahren stellt TRIGEMA von Öl auf Gas um. 2008 kommen Photovoltaikanlagen hinzu. Unser Strom wird zum nachhaltigen Ökostrom.

 

Darstellung und Timeline des ökologischen TRIGEMA Strom, früher - heute

 

 

Solarzellen auf dem Dach des TRIGEMA Hauses sind Ökologisch wertvoll

 

Infobox mit Zahlen und Fakten über die TRIGEMA Strom-Produktion

 

Wie wird unser TRIGEMA Strom hergestellt?

Unsere größere Gasturbine von beiden ist unser Strom-Hauptlieferant. Hier werden Frischluft und Erdgas in die Turbine eingeführt. Der Generator macht hier den eigentlichen Job. Durch eine Drehbewegung erzeugt er Strom. Dieser wird direkt zu den Verbrauchern weitergeleitet.

Generator in der Gasturbine im Kesselhaus von Trigema in Burladingen

Der Generator innerhalb der Gasturbine – Kesselhaus Burladingen

Entstandene Abgase werden durch einen so genannten Abhitze Kessel zu Dampf verarbeitet, den TRIGEMA zum Erhitzen von Wasser, beziehungsweise zum Heizen nutzt. Zur Minderung des Drucks im Kessel, laufen die nicht-schädlichen Abgase über zwei Kamine ab. Einer davon funktioniert als Bypass. Unsere beiden Blockheizkraftwerke (BHKW) werden im Notfall betrieben, falls eine der Turbinen ausfällt.

Abhitz Kessel macht aus Gas Dampf der zum Heizen genutzt wird.

Links: Der Abhitz Kessel macht aus Gas Dampf mit dem geheizt wird. Rechts: Turbine, in der wir Strom durch einen Generator herstellen.

 

Warum machen wir das?

Primär produzieren wir den Strom selbst, weil es Geld spart und ökologisch wertvoller ist als ihn zu beziehen. Außerdem spart unsere lokale Arbeitsweise erhebliche Mengen an CO², da überwiegend überregionale oder internationale Transportwege entfallen.

Infoboxen mit Durchschnittsverbrauch eines Haushaltes und Was man alles mit einer Kilowattstunde Strom machen kann

 

Fazit

Um nochmal das Nachhaltigkeitsmodell aufzugreifen, können wir nun den Bereichen die für TRIGEMA aufkommenden Vorteile zuordnen.

Praktische Anwendung am Nachhaltigkeitsmodell mit Beispielen der Firma TRIGEMA

Nachhaltigkeitsmodell mit individuellen Komponenten

Wir produzieren also TRIGEMA Strom, da es deutlich Kostengünstiger ist, als ihn von externen Quellen zu beziehen. Für die Umwelt ist das nicht schädlich – im Gegenteil. Durch die Produktion im eigenen Haus sparen wir Transportwege, die viel CO²-Ausstoße verursachen würden. Ständige, notwendige Überwachung der Anlagen, schafft neue Arbeitsplätze. Ihr seht also, der TRIGEMA Strom ist ökologisch wertvoll und bringt viele Vorteile.

Wie du im Haushalt Strom sparen kannst, findest du hier

 

Kommentare (3)

  • Grünewald
    am 24. März 2019 um 02:42 Uhr

    bitte so weiter machen, ich zolle ihnen jeglichen Respekt für ihre und die Leitungen ihrer Mitarbeiter. Fast alle Ihre Thesen kann ich nur unterschreiben. Es braucht keinen großen Schreibtisch oder großes Büro um erfolgreich zu sein. Ich bin für das Vorleben !!

    • Arabella Valignano
      am 25. März 2019 um 10:08 Uhr

      Vielen lieben Dank für das große Lob! Jedes Lob ist ein Zeichen für uns, dass unsere Fans zufrieden sind. Das ist die größte Motivation, die wir haben. Es freut mich sehr, dass die Blogbeiträge so gut ankommen. Vielen Dank nochmal für das Feedback!
      Liebe Grüße,
      Ihr TRIGEMA Team 🙂

  • Peter Koch
    am 3. März 2019 um 09:47 Uhr

    Vorbildhaftes und nachahmenswertes Konzept!!!

Kommentar schreiben

*Pflichtfeld