0 Kommentar(e)
Allgemein | FAVORITEN | MODE | Tipps

Kleidung richtig pflegen – Materialien behandeln

Damit Deine Lieblingsteile möglichst lange halten und auch noch nach vielem Tragen eine hervorragende Qualität und Farbbrillanz aufweisen, sollte man die Kleidung richtig pflegen. Einfach ist das aber nicht, denn je nach Material und Pflegehinweise gibt es viele Einzelheiten zu beachten. Wir möchten Dich in diesem Blogbeitrag detailliert durch die Regeln der Materialpflege führen. Selbstverständlich ist uns klar, dass nicht alle unsere Empfehlungen zu Hause umsetzbar sind. Manchmal fehlen die Materialien, Möglichkeiten oder die Zeit.

Jeans Hosen auf der Wäscheleine

Tatsächlich gibt es viele einfache grundlegende Regeln, mit denen Du deutlich zur Nachhaltigkeit beitragen kannst. Wasser sparen, Waschmittel sparen, Umwelt weniger (oft) belasten und den Geldbeutel schonen – Alles mit diesen simplen Regeln:

  • Weniger oft waschen
  • Waschmaschine richtig befüllen
  • Pflegesymbole beachten
  • Richtige Temperatur einstellen
  • Auf das Pflegemittel achten
  • Geringe Schleuderzahl einstellen
  • Lufttrocknen, wenn möglich
  • Abdampfen statt Bügeln, ist sanfter und schont die Fasern

Mehr dazu findest Du in unserem Blogbeitrag „Die Waschmaschinen Trick-Kiste„.

Die wichtigsten Materialien im Überblick

Wolle

Kleidung aus Wolle, wie zum Beispiel Merino richtig zu pflegen ist nicht ganz einfach. Wenn nicht dringend notwendig, dann wasche sie gar nicht. Ja – richtig gehört. Unsere Merinowolle trägt die natürliche Eigenschaft antibakteriell und geruchsresistent zu sein. Die machen das Waschen überflüssig. Dazu ist der Stoff sehr dehnbar und fast knitterfrei. Wird ein Woll-Produkt jedoch nicht richtig gepflegt, kann sie einlaufen oder verfilzt.

Merinoschafe auf der Weide - Die Wolle der Schafe ist die feinste der Welt. Diese Kleidung richtig pflegen, ist nicht einfach.

Unsere Merino-Produkte sind dafür ausgelegt einen Normalwaschgang bei maximal 40°C zu überstehen, muss aber nicht sein. Denn auch eine Wäsche per Hand in kaltem Wasser bei ca. 30°C reicht vollkommen aus, die Kleidung zu reinigen und pflegen. Benutze dafür ein spezielles Wollwaschmittel. Bitte kein (!) Weichspüler nutzen, da der empfindliche Fasern umhüllt und die Fähigkeiten der natürlichen Feuchtigkeits- und Körpertemperaturregulierung beeinträchtigen kann.

Ziehe vor dem Trocknen das Produkt schonend in die ursprüngliche Form – Besonders in der Länge, denn meist verkürzt sich das Produkt etwas. Woll-Produkte kannst Du unbedenklich an der Luft trocknen lassen. Eine Behandlung im Trockner kann dazu führen, dass die Wäsche auf Kindergröße schrumpft.

Oftmals betrachten Nutzer ein Pilling Effekt bei einigen Produkten als mangelnde Qualität, für Wollkleidung ist dies aber ganz natürlich. Verwende hierfür eine Kleiderbürste, damit auch der Staub entfernt wird.

Bio-Baumwolle

Die Baumwollfaser hat atmungsaktive und feuchtigkeitsabsorbierende Eigenschaften. Schon seit vielen tausend Jahren wird sie am häufigsten in der Textilindustrie verarbeitet. Produkte aus guter Baumwolle sind dazu robust, pflegeleicht und einfach zu behandeln. Baumwolle gehört zu einer der wenigen Materialien, die keine besondere Pflege-Behandlung benötigen.

Baumwolle oder Bio-Baumwolle gehört zu den robusten Materialien. Deren Kleidung benötigt keine großartige oder aufwändige Pflege.

TRIGEMAs Bio-Baumwolle kann bei bis zu maximal 40 °C gewaschen werden – meist reicht aber auch schon 30 °C. Ein besonderes Waschmittel ist hierbei nicht nötig. Nach der Waschmaschine die Kleidung ausschütteln und leicht in die ursprüngliche Form ziehen. Gern an der frischen Luft – jedoch nicht in der direkten Sonne trocknen. Die könnte die Farben verblassen lassen. Wenn Du es gern knitterfrei magst, darfst Du Die Wäsche bügeln.

Tipp: Je nach Verarbeitung können Baumwoll-Stoffe bis zu 95 °C gewaschen werden. Hierbei handelt es sich dann um Industriewäsche, die häufig als Berufsbekleidung verwendet wird. Mehr Informationen bei welchen (maximal-) Temperaturen Du Deine Kleidungsstücke waschen darfst, verrät Dir der Pflegehinweis in Deiner Wäsche.

Viskose

Der Stoff Viskose stammt aus einer chemischen Behandlung von Zellulose. Zellulose dagegen stammt aus Holz von Buchen, Pinien, Fichten oder Eukalyptus. Häufig verwendet man den Stoff bei fließenden Kleidungsstücken sowie Produkte, die einen geschmeidigen Look erhalten sollen. Bei TRIGEMA findet man Viskose oft als Mischgewebe mit Elastan, das zur Formstabiliät beiträgt. So erhält das Kleidungsstück einen besonderen Glanz und ist besonders farbbrillant.

Unsere Shirts sind bei 40 °C Normalwaschgang waschbar – oft reicht aber auch hier nur eine 30 °C Reinigung. Feinwaschmittel eignet sich hervorragend. Viskose-Wäsche bitte nur bei geringer Temperatur bügeln – nicht Trockner-geeignet!

Polyester

Die häufigste Verwendung von Polyester ist im Bereich der Sportbekleidung. Die Synthetikfaser ist besonders licht- und wetterbeständig. Weitere Vorteile sind formbeständig, reißfest und elastisch. Das Material trocknet sehr schnell und knittert kaum, daher raten wir auch vom Bügeln und trocknen ab.

Dame und Herr joggen in Sportbekleidung. Sportbekleidung gehört zu den häufigsten Kleidungsstücken, für die Polyester verwendet wird. Kleidung richtig pflegen bedeutet langlebige Produkte.

TRIGEMA Polyester Produkte können unbedenklich bei maximal 40 °C in der Waschmaschine mit einem Feinwaschmittel landen. Wie gewöhnlich empfehlen wir auch hier eine Kaltwäsche bei 30 °C, da sich hier bereits grober Schmutz in „Luft“ auflöst.

Elastan

Eine synthetische Wunderfaser, aus der bequeme Mode gemacht wird. Das Material überzeugt durch hohe Dehnbarkeit und knittert kaum. Des Weiteren ist Elastan unempfindlich gegen Deo und Schweiß, daher wird die Faser oft in Badebekleidung,  Unterwäsche oder Strümpfe eingearbeitet.

Elastan Kleidungsstücke von TRIGEMA sind bei maximal 40 °C mit einem feinen Waschmittel waschbar. Vom Trockner sowie vom Bügeln raten wir ab.

Nylon

Mit der richtigen Pflege kann Nylon auch in der Maschine gereinigt werden. Das synthetische Garn, das chemisch zur Gruppe der Polyamide angesehen wird, ist sehr stabil und findet häufig in Strümpfen oder bei TRIGEMA auch zumindest in Jogginganzügen einen Anteil. Trotz seiner Stabilität ist Nylon gegen mechanische Verletzungen empfindlich, besonders bei Produkten, die zu 100% aus der Nylonfaser bestehen. Scharfe oder spitze Gegenstände zertrennen das Gewebe schnell und es beginnt sich „aufzulösen“ – was man oft bei Stumpfhosen zu Laufmaschen führt.

Kleidung richtig pflegen bedeutet Langlebigkeit und hohe Farbbrillanz.

Achte daher darauf, dass keine Knöpfe, Gürtel, Reißverschlüsse oder Pailletten mit den Nylon-Produkten in der Trommel liegen. Auch der Zustand der Waschtrommel kann oft ein Übeltäter sein. Auf der sicheren Seite bist Du in jedem Fall mit einem Wäschesack.

Auch unsere Nylon-Kleidung kann bei 40 °C Normalwaschgang gewaschen werden. Weichspüler bitte vermeiden, da er das Nylongewebe „verkleben“ kann. Nach der Wäsche dann feucht aufhängen und Lufttrocknen lassen. Direkte Sonneneinstrahlung, Trockner und Bügeln vermeiden, zumal Nylon ohnehin fast knitterfrei bleibt.

Du siehst also Kleidung richtig pflegen ist nicht einfach und beansprucht manchmal auch etwas mehr Zeit. Gehe bitte keine Risikos bei der Wäsche ein, denn sich nicht an die Pflegeanleitung zu halten, kann nicht nur die Qualität Deiner Kleidung beeinträchtigen, sondern auch andere Schäden zur Folge haben. Mehr Informationen hierzu findest Du in diesem Blogbeitrag: „Pflegehinweise: Ihre Bedeutung und warum man sie befolgen sollte

Nichts mehr verpassen

Junge Menschen lachen in weißen T-Shirts.

 

Kommentare (0)

Kommentar schreiben

*Pflichtfeld