0 Kommentar(e)
Allgemein | Tipps

Arbeiten im Homeoffice: Tipps für effektives Arbeiten

Die aktuelle Situation in Deutschland hat Folgen: Das Coronavirus löst zahlreiche Arbeitnehmer-Ausfälle aus. Es zwingt uns, aus Vorsorge zu den Mitmenschen und um persönlichen Kontakt zu vermeiden, in Quarantäne zu verharren. Doch die Arbeit würde somit auf der Stecke bleiben. Einhergehend mit der Digitalisierung, greifen viele Arbeitgeber als Vorsorge auf Homeoffice zurück, um das Geschäft am Laufen zu halten und gleichzeitig Kollegen und Mitarbeiter zu schützen.

Leider hat das Arbeiten von zu Hause, Vorteile als auch Nachteile. Wir klären, warum Homeoffice bei Unternehmen unterschiedlich gern gesehen wird. Welche Tricks Dir helfen, konzentriert und effektiv vorzugehen, sowie deine Arbeitszeit im heimischen Büro ideal zu nutzen, zeigen wir Dir hier.

Homeoffice erlernen

Homeoffice kann man tatsächlich erlernen. Der Schlüssel hierzu ist die Konzentration und Selbstdisziplin. Aus unternehmerischer Sicht ist es durchaus verständlich, dass die Arbeit von zuhause nicht gern gesehen wird, zumal dieses ein großes Vertrauen in vielerlei Hinsicht voraussetzt. Ablenkung ist das Schlimmste, das einem hierbei passieren kann, denn es führt zu unkonzentriertem Arbeiten und somit auch zu Qualitätsverlust. Der kurze Weg zum Kühlschrank, die Familie oder keinen separaten Raum zu haben, kann schnell von der Arbeit ablenken.

  1.  Fester Arbeitsplatz

Natürlich ist ein eigenes Büro nicht in jeder Wohnung gegeben. Vielleicht kannst Du trotzdem einen Raum wählen, den man zumindest durch eine Tür verschließen kann. Somit kannst Du sowohl räumlich als auch mental Arbeits- und Privatleben besser voneinander trennen. Kreiere nicht nur einen Platz, sondern ein kleines eigenes Büro. So kannst Du wesentlich produktiver sein.

Separater Arbeitsplatz in einem kleinen Raum.

  1.  Routine

Ein wirklich unterschätzter Punkt ist die Routine. Dieselbe Morgenroutine kann dich mental besser auf die Arbeit vorbereiten. Falls Webcam-Termine anstehen würden wir Dir raten, nicht nur oberhalb der Gürtellinie angemessen gekleidet zu sein, sondern auch deine Schlafanzughose gegen eine angemessene Bekleidung zu tragen. Es schafft Distanz zum Privatleben und du kannst Dich auch mal etwas bewegen, statt ständig zu sitzen.

  1.  Zeit planen

Ein besonders wichtiger Punkt im Homeoffice, ist sich seine Zeit richtig einzuplanen. Durch den fehlenden Arbeitsweg, spart man sich Zeit. Nutze diese Zeit, um früher zu arbeiten oder Dich ideal auf Deinen Tag vorzubereiten. Plane Deine Pausen und Deinen Feierabend. Viele neigen beim Homeoffice dazu, oftmals während der Mittagspause oder bis spät in den Abend hinein zu arbeiten. Nutze die Stunden, die Dir zur Verfügung stehen effektiv und zielorientiert, damit Du Deinen Feierabend nicht weiter hinauszögern musst. Privat ist Privat und Job ist Job. Das gilt genauso für die ständige Erreichbarkeit, welches ebenfalls ein großes Manko ist.

Falls Besprechungen und Termine wegfallen, ändert sich die für gewöhnlich vorgegebene Tagesstruktur. Nutze die Heimarbeit so intensiv wie möglich, um einer unproduktiven Arbeitssituation keinen Platz zu gewähren.

  1.  Lasse Dich nicht ablenken

Ein leerer Schreibtisch kann Wunder wirken. Natürlich ist in dieser Hinsicht jeder individuell – einige benötigen sogar das Chaos um Ihre Kreativität ausleben zu können. Reflektiere hierbei selbst und achte darauf, ob und was Dich ablenkt. Entferne es aus Deinem Sicht- oder Umfeld. Halte Dich an klare Regeln, an die Du Dich auch im Büro halten würdest.

 Leerer Arbeitsplatz mit Laptop und Kaffeetasse.

  1.  Schreibe eine To Do Liste

Hast Du generell keinen Beruf, bei dem diverse Abläufe eine wiederkehrende Routine aufweisen, dann ist es hilfreich sich eine Aufgaben-Liste zu erstellen. Im eigenen Zuhause ist man nicht in seinem gewohnten Arbeitsumfeld. Hierbei kann man schnell den Überblick über zahlreiche wichtige Aufgaben verlieren. Zu Beginn des Tages, ist es daher sehr hilfreich sich die Liste zu verinnerlichen oder sie immer bei sich zu haben. Je nachdem wie Deine Arbeitsweise auch im Büro abläuft, versucht diese auf Dein Homeoffice zu übertragen.

  1.  Work-Life-Balance mit Kindern

Beinhaltet Dein Tag auch das Management von Kindern, bringe ihnen idealerweise bei, dass Dein Arbeitsplatz tabu ist. Hier musst du Leistung bringen und die konzentrieren. Ist der Nachwuchs noch etwas jünger, dann solltest Du Deinem oder Deinen Kind/ern eine Beschäftigung geben, bei der sie ruhig und vertieft spielen können. Das kann natürlich dann auch im selben Raum passieren. Teile Dir beim Planen Deines Tages auch Minuten oder freie Stunden ein, in denen Du für Deine Kinder da sein kannst, für sie kochst oder Terminen nachgehen kannst. Zeitmanagement ist das A und O.

  1.  Fällt Dir die Decke auf den Kopf?

    Arbeiten im Freien bringt meist neue Energie.

Mache während der Mittagspausen regelmäßig kleine Spaziergänge an der frischen Luft. Aus Deinem Haus herauszukommen, tut nicht nur dem Körper gut, sondern auch dem Gehirn. In manchen Berufen ist es sogar möglich, an der frischen Luft zu arbeiten. Finde hier Deinen persönlichen, idealen Ausgleich. Schalte ab, lasse Deinen Gedanken freien Lauf oder hör Musik.

Fazit

Wir sind froh, dass es in der Corona-Krise noch Möglichkeiten gibt, auf die wir ausweichen können, damit wir das Berufsleben soweit als möglich aufrechterhalten können. Wir hoffen unsere Tipps konnten Dir bei Deiner Konzentration im Homeoffice weiterhelfen. Wir wünschen alles Gute – Bleib gesund!

Nichts mehr verpassen

Junge Menschen lachen in weißen T-Shirts.

 

Kommentare (0)

Kommentar schreiben

*Pflichtfeld