5 Kommentar(e)
Allgemein | FAVORITEN | UNSERE (UM)WELT | TRIGEMA News | TRIGEMA Produktion

Retourenprozess bei TRIGEMA

Lesedauer ca. 5 Minuten

Der Online-Handel zählt zu den Gewinnern der Corona-Pandemie. Bedingt durch die Schließungen des Einzelhandels 2020 wurde ein immenses Wachstum im E-Commerce verzeichnet. Doch auch nach der Pandemie klingen die hohen Umsatzzahlen im Online-Handel nicht ab. Diese Entwicklung zeigt, wie beliebt das Einkaufen im Internet geworden ist.

Beim Kauf von Kleidung liegt ein großer Nachteil darin, dass man diese vor dem Kauf nicht anprobieren kann. So kommt es immer wieder zu Rücksendungen. Wie der Retourenprozess bei TRIGEMA abläuft und was nach der Rücksendung mit den Artikeln passiert, erfährst Du in diesem Beitrag.

Retourenprozess bei Kunden von TRIGEMA.

Abwicklung für den Kunden

Bei uns hast Du die Möglichkeit, Deine Ware innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt zurückzusenden – egal ob zu groß, zu klein oder wenn es sich um einen Umtausch handelt. Den Grund für Deine Rücksendung trägst Du einfach auf dem Retourenschein ein und legst diesen mit in die Sendung. Nun musst Du das Retourenlabel herunterladen, ausdrucken und auf dem Paket anbringen (alternativ bekommst Du einen QR-Code, den Du bei der Post abscannen lässt). Schon kannst Du Dein Paket an uns zurückschicken!

Wie verläuft der Retourenprozess bei TRIGEMA?

Nachdem die Sendung bei uns in der Warenannahme eingegangen ist, werden die zurückgesendeten Artikel mit dem Retourenschein abgeglichen und auf Mängel geprüft. Im besten Fall sind keine Fehler oder Flecken ersichtlich und die Produkte sind noch ungewaschen. Wenn die Ware diesbezüglich in Ordnung ist, werden sie in der Legerei aufgefrischt, gebügelt und zusammengelegt. Daraufhin werden die Produkte wieder ins Lager sortiert und sind bereit für die nächste Bestellung.

Rücksendungen werden genau geprüft.

Bei geringen Mängeln oder Reklamationen

Treten bei der Kontrolle der Artikel Mängel auf oder handelt es sich um eine Reklamation, werden diese je nach Schwere des Mangels ausgebessert oder auf andere Art und Weise weiterverwendet. Im Falle eines kleinen, behebbaren Mangels, wie einen Fleck oder eine offene Naht, wird dies ausgebessert: Schmutz wird durch Ausspritzen entfernt und offene Nähte werden fix vernäht. Nach der Aufbereitung sind die Kleidungsstücke wie neu und wandern zurück ans Lager, wo sie auf ihren Verkauf warten.

Bei fehlerfreien Produkten kommen die Produkte zurück ins Lager. Leicht beschädigte oder schmutzige Ware wird aufbereitet und dann wieder verkauft.

Fällt bei der Kontrolle eines Artikels ein Fehler auf, den man nicht beheben kann, ohne dass die bearbeitete Stelle weiterhin ersichtlich ist, werden sie als B-Ware oder 2. Wahl in unseren Testgeschäften verkauft. Beispielsweise handelt es sich in solchen Fällen um kleine Löcher in T-Shirts. Die fehlerhaften Stellen werden selbstverständlich gekennzeichnet und die betroffenen Artikel sind zu einem vergünstigten Preis erhältlich.

Allerletzte Möglichkeit

Die letzten Möglichkeiten sind Spenden und als Putzlappen verwenden. Erst wenn dies nicht mehr möglich sein sollte, werden die Produkte entsorgt.

Fallen beim Retourenprozess nicht behebbare Mängel auf oder ist ein Artikel bereits gewaschen, können wir diesen nicht mehr verkaufen. Das bedeutet allerdings nicht, dass er in den Müll wandert. Gewaschene Produkte, die ansonsten keine Fehler aufweisen, werden an Mariaberg gespendet. Bei Mariaberg handelt es sich um ein kleines Dorf mit nahezu eigenständiger Ortsinfrastruktur auf der Schwäbischen Alb, das der gleichnamige Verein organisiert. Dort gibt es Einrichtungen für Behinderte jeden Alters, in denen sie sowohl Raum zum Wohnen als auch Möglichkeiten finden, sich weiterzubilden. Weitere Informationen zu den umfangreichen und sozialen Leistungen des Mariaberg e. V. findest du hier.

Artikel mit gravierenderen Fehlern wie großen Löchern/ Flecken oder Fehlern im Schnitt werden intern als Putzlappen weiterverwendet. Nur in den seltensten Fällen, wenn Kleidungsstücke für keine der oben genannten Möglichkeiten wieder-/ weiterverwendet werden können, werden sie entsorgt.

Bezug zur Nachhaltigkeit

Wie Du merkst, versuchen wir bei TRIGEMA möglichst alle retournierten Bestellungen auf unterschiedliche Arten weiterzuverwenden. Somit entsteht auch an dieser Stelle möglichst wenig Abfall. Das liegt nicht zuletzt an unserer Unternehmensphilosophie, in der das Thema Nachhaltigkeit eine signifikante Rolle spielt.

Während viele Händler die Aufbereitung zurückgesendeter Neuware als zu aufwendig oder kostenintensiv deklarieren, weshalb sie geschreddert oder verbrannt werden, wollen wir ihnen ein „zweites Leben“ schenken. Denn bei der Vernichtung von oftmals völlig intakter Bekleidung handelt es sich nicht nur um eine gigantische Verschwendung von Ressourcen, sondern auch um eine hohe Belastung für die Umwelt.

Das wollen wir als ausschließlich in Deutschland produzierendes Unternehmen vermeiden. Denn während in Entwicklungsländern Mode zu Schleuderpreisen hergestellt wird, sind Massen unbrauchbarer Altkleider – auf der anderen Seite der Welt – keine Seltenheit. Durch diese kostengünstige und schnelle Produktion von Bekleidung sowie durch schnelllebige Modetrends sind die Produkte schnell „out“ und wertlos. Dies zeugt unserer Meinung nach von geringem Respekt sowohl gegenüber den Produkten als auch gegenüber deren Herstellung. Bei uns hingegen wird das Handwerk geschätzt und die Arbeit jedes einzelnen Mitarbeiters respektiert.

Retourenprozess bei TRIGEMA. Betriebsabläufe in einem Schaubild.

Was wird getan um retournierte Sendungen zu mindern?

Die Vermeidung von Rückläufen ist schlichtweg nicht möglich. Zum einen ist die Möglichkeit zu Retournieren, ein ausschlaggebendes Kriterium für viele Kunden, überhaupt erst bei einem Onlineshop zu bestellen. Zum anderen greift hier das Sprichwort „Probieren geht über Studieren“; erst wenn man ein Produkt spürt und anprobiert hat, kann man sich sicher sein, dass es das Richtige ist.

Dennoch versucht TRIGEMA mit verschiedenen Maßnahmen die Anzahl von Umtausch und Rücklauf möglichst gering zu halten. So sind bei jedem Produkt Größentabellen sowie individuelle Maßtabellen hinterlegt. Des Weiteren sind an dieser Stelle auch die verschiedenen Schnittformen erklärt, sodass Konsumenten einen Eindruck erhalten, ob das Bekleidungsstück eher eng oder weit geschnitten ist.

Um Unstimmigkeiten zwischen Erwartung und Realität zu vermeiden, findest Du zu allen Kleidungsstücken eine Nahaufnahme der verarbeiten Stoffqualität. Möchtest Du mehr Produktinformationen oder eine Auskunft über den Stoff, darfst Du natürlich immer gern Kontakt mit uns aufnehmen, sollte die Beschreibung unserer Stoffqualitäten nicht ausreichen.

Warum sind Retouren nicht grundsätzlich kostenlos?

Nachaufnahme der Stoffqualität für das Vermeiden von Unstimmigkeiten zwischen Erwartungen und Realität.

Solltest Du trotz der Informationen und Bilder, die wir zur Verfügung stellen, etwas zurücksenden wollen, dann kann es vorkommen, dass Du die Retourekosten selbst tragen musst. Dieser Fall tritt dann ein, wenn der Wert Deines Einkaufs durch die Retoure unter 100 € sinkt. In diesem Fall werden die Portokosten mit der Gutschrift (Betrag der nicht gewünschten Ware) verrechnet. Hast Du trotz Deiner Retoure Ware in Höhe von mindestens 100 € behalten, dann übernehmen wir die Kosten für Deine Rücksendung.

Kostenloser Versand ist ein weiterer attraktiver Grund für Kunden, Bekleidung an den Händler zu retournieren. Um diesen zusätzlichen Anreiz aus Nachhaltigkeitsgründen zu vermeiden, geben wir unseren Kunden kein grundsätzliches Recht auf einen kostenfreien Versand. So halten wir unsere Retourenquote bei TRIGEMA sehr gering und liegen mit 14,6 % (Stand 12.05.2022) deutlich unter dem Branchendurchschnitt (32 %; Stand 2020). Außerdem entsteht somit ein vermeidbarer interner Mehraufwand für unsere Mitarbeitenden, den wir so gering wie möglich halten möchten. Wir bitten hierbei um Verständnis.

 

Kommentare (5)

  • Jörg
    am 28. Juni 2022 um 11:52 Uhr

    Das Handling der Retoure war sehr interessant und motiviert mich bei Trigem zu kaufen

    • TRIGEMA Online Team
      am 28. Juni 2022 um 16:42 Uhr

      Das ist schön zu hören! Es freut uns, dass unser Retourenprozess trotz der Gegensätze zu anderen Händlern auf so großes Verständnis stößt.
      Liebe Grüße vom TRIGEMA Online Team

  • Helmut Kriebelt
    am 23. Juni 2022 um 21:22 Uhr

    Den Retourenprozess bei TRIGEMA habe ich mit großem Interesse gelesen. Wie bei TRIGEMA mit den Retouren umgegangen wird, dem kann ich nur zustimmen.
    Etliche Firmen in Deutschland sollten dieses auch so handhaben.
    Bei dieser Gelegenheit:
    Grüße von mir an den Senior-Chef und auch an seine beiden Kinder.

    • TRIGEMA Online Team
      am 24. Juni 2022 um 08:25 Uhr

      Hallo Herr Kriebelt,
      vielen Dank für Ihr Feedback. Es freut uns, dass unser Retourenprozess auf so großes Verständnis stoßt.
      Wir geben die Grüße gern weiter! 🙂
      Liebe Grüße vom TRIGEMA Online Team

  • KlausH
    am 23. Juni 2022 um 20:35 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich sehe auf immer mehr Webseiten, nun leider auch auf ihrer, das die Texte in der „Du“-Form geschrieben werden, was ich zum einen als unhöflich empfinde und auf der andren Seite als Betrug. Weil wenn ich sie anrufe, mögen sie es gar nicht von einem Fremden geduzt zu werden. Genauso wünsche ich von ihnen auf der Webseite auch nicht geduzt werde.

    Bitte kehren sie zurück zur alten, konservativen Höflichkeit.

    Mit freundlichen Grüßen
    Klaus Holztröger

Kommentar schreiben

*Pflichtfeld