0 Kommentar(e)
FREIZEIT | UNSERE (UM)WELT | Ernährung | TRIGEMA News

In der Weihnachtsbäckerei – TEIL 2

Die besten Rezepte unserer Mitarbeiter und Kunden

So, liebe Fans! Dies ist nun der 2. Teil unserer besten Back-Rezepte zu Weihnachten. Gesammelt von Mitarbeitern und Kunden quer durch Deutschland. Es sind Klassiker dabei, aber auch internationale Leckereien, die Du sicher noch nicht kennst. Alle Rezepte haben wir getestet und an unsere Mitarbeiter hier in Burladingen verfüttert. Und alle kamen mehr als gut an. Also lass Dir die Weihnachtszeit schmecken und habe Spaß in der Küche. Zusammen backt es sich am schönsten.

 

  1. Kartoffel-Lebkuchen – Klassiker mal anders
    – von Clarissa Brutscher (Mitarbeiterin in Fischen)

Zutaten:
4         Eier
245g  Honig
60g    Orangeat
250g  Haselnüsse (gemahlen)
250g  Mandeln (gemahlen)
2 EL   Zimt
1 TL   Nelken (gemahlen)
200g Kartoffeln (gekocht und gerieben)
100g  Vollkornmehl
1 P.    Backpulver
Oblaten
Puderzucker oder Schokoladenglasur

Zubereitung:
Aus Eiern und Honig eine dicke Schaummasse rühren. Orangeat fein hacken. Alle Zutaten der Reihe nach zur Schaummasse geben und gut verrühren. Mehl löffelweise zugeben bis der Teig schwer reißend vom Löffel fällt. Den Teig für mindestens 2 Stunden stehen lassen. Danach auf Oblaten streichen.
Backzeit: ca. 30 Minuten bei 160° Ober-/Unterhitze.
Nach dem Abkühlen mit Puderzucker oder Schokoglasur verzieren.

Lebkuchenrezept, Lebkuchen

Am besten schmecken diese Lebkuchen, wenn sie ein paar Tage alt sind!

 

  1. Kulleraugen
    – mein persönliches Lieblingsrezept (Dagmar Heltmann, Mitarbeiterin in Burladingen)

Zutaten:
250g  Mehl
1 TL.  Backpulver
100g  Zucker
1 P.     Vanillinzucker
1 Pr.   Salz
3         Eigelb
150g   Margarine / Butter
2         Eiweiß
75g     gehackte Mandeln
6 EL   rotes Gelee (Johannisbeere)
1 EL   Wasser

Zubereitung:
Mehl mit Backpulver vermischen. Zucker, Vanillinzucker, Salz, Eigelb und Butter dazugeben und gut durchkneten. Den Teig mindestens 30 Minuten in Frischhaltefolie in den Kühlschrank legen. Aus dem Teig lange Nudeln formen und etwa 2 cm große Kugeln formen. Mit einer Seite erst in aufgeschlagenes Eiweiß tauchen, dann in die gehackten Mandeln. Die Kugeln auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. Mit einem Holzlöffelstiel oder dem kleinen Finger ein Loch in die Mitte drücken.
Backzeit: ca. 15 Minuten bei 160° Umluft auf der mittleren Schiene backen.
Gut auskühlen lassen. Das Gelee mit dem Wasser kurz aufkochen und in die Löcher füllen.

Kulleraugen Rezept zur Weihnachtszeit

In einer klassischen Metall-Keks-Dose halten sich diese Plätzchen super

 

  1. Roscón de reyes
    – Spanischer Drei-Königs-Kranz von Maria Lavandeira-Seyer (Mitarbeiterin in Allensbach)

Zutaten:
400g   Weizenmehl
25g      Hefe
150ml Milch
120g    Butter
100g    Mandeln (gemahlen)
100g    Zucker
1           Zitrone (Abrieb)
1           Orange (Abrieb)
2           Eier
1           Eigelb
Rum
Hagelzucker
kandierte Früchte (Orangen, Zitronen)

Zubereitung:
Mehl in eine Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde bilden. Darin die Hefe mit einem Löffel Zucker und etwas lauwarmer Milch verrühren. An einem warmen Ort gehen lassen, bis sich die Hefe sichtbar vermehrt hat. Dann mit dem restlichen Zucker, den Eiern, Mandeln, Butter und dem Abrieb der Früchte zu einem glatten Teig verkneten. Diesen ebenfalls für etwa 1 Stunde gehen lassen. Nochmals gut durchkneten und zu einem großen Kreis auf ein gut gebuttertes Backblech legen. Es sollte aussehen wie ein übergroßer Donut. Jetzt nochmal 20 Minuten ruhen lassen. Anschließend mit dem Eigelb bestreichen und nach Belieben mit Hagelzucker und kandierten Früchten belegen und verzieren.
Backzeit: Ca. 25-30 Minuten bei 200°
Du kannst nach Wunsch den Kranz nach dem Abkühlen in der Höhe teilen und füllen. In Spanien wird das gern mit Schokosahne gemacht. Es funktioniert natürlich auch mit einer Creme oder Ähnlichem.

TIPP: kandierte Früchte im Ganzen sind in Deutschland kaum zu bekommen. Wenn Du Dir den Aufwand selbst zu kandieren sparen willst, nimm etwas Orangeat und frische Orangen. Das funktioniert ebenso gut.

Rezept für Fortgeschrittene: Roscon de reyes

Dies ist KEIN Anfänger-Rezept. Hefeteig ist nicht jedermanns Freund – Aber er ist sehr lecker und hält sich recht lange!

Du hast Teil 1 unserer Backreihe verpasst? Kein Problem! Hier geht’s zu den ersten 4 Rezepten!

Hast Du auch so ein tolles Lieblings-Rezept rund um den Advent und Weihnachten? Wir freuen uns über Anregungen und Tipps! Schick uns auch gerne ein Bild von Deinen Ergebnissen der nächsten Back-Orgie mit unseren tollen Rezepten. Das kannst Du auf Facebook posten oder auf Instagram mit #trigema. Auch in den Kommentaren freuen wir uns über Deine Nachricht.

 

Kommentare (0)

Kommentar schreiben

*Pflichtfeld