20 Kommentar(e)
UNSERE (UM)WELT | TRIGEMA News

Wolfgang Grupp – TRIGEMA Chef

Wolfgang Grupp, geboren am 04.04.1942, ist alleiniger Inhaber und Geschäftsführer der Firma TRIGEMA und persönlich haftender Unternehmer. Mit 27 Jahren übernimmt er die Geschäftsführung von seinem Vater, kehrt zu den Wurzeln zurück und schafft die übergroße Diversifizierung der Firma ab. 1975 sind alle Schulden zurückbezahlt und der Umsatz steigt kontinuierlich an. TRIGEMA ist heutzutage Deutschlands größter Hersteller von Sport- und Freizeitbekleidung. Im Jahr 1988 heiratet er Elisabeth von Holleuffer, ein Jahr später kommt seine Tochter Bonita auf die Welt, zwei Jahre später sein Sohn Wolfgang jr. Beide Kinder arbeiten mittlerweile auch im Unternehmen mit in den Bereichen e-Commerce und Verkauf.

Öffentliche Präsenz von Wolfgang Grupp

Als Botschafter und Repräsentant der Firma TRIGEMA hat Wolfgang Grupp einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangt. Durch

Fernsehauftritte (Maischberger, Lanz, Illner und viele mehr)
• Vorträge bei verschiedensten Veranstaltungen
• Zeitungsinterviews
• Statements zu aktuellen, politischen und wirtschaftlichen Themen

zieht er des Öfteren das öffentliche Interesse auf sich.

Ein Dorf voller TRIGEMA

Wolfgang Grupp

Unser alleiniger Inhaber und Geschäftsführer Wolfgang Grupp

In Burladingen selbst arbeiten viele Einwohner bei Deutschlands größtem Hersteller von Sport- und Freizeitbekleidung – TRIGEMA. Nicht umsonst spricht man hier auch von einer Betriebsfamilie, da teilweise mehrere Generationen gleichzeitig beschäftigt werden. Auswärtige sprechen sogar davon „Der erste Eindruck von Burladingen: ein Dorf voller TRIGEMA.“ Herr Grupp sitzt zusammen mit allen Verwaltungsangestellten in einem Großraumbüro, um möglichst kurze Wege zu haben und in ständigem Kontakt mit seiner Umgebung zu sein. Bei seinen regelmäßigen Besuchen in den Testgeschäften stellt er sich auch mal selbst hinter die Ladentheke, um Wünsche, Anregungen und Kaufverhalten unserer Kunden besser einschätzen zu können.

Vorlieben von Wolfgang Grupp

Müsli zum Frühstück und zum Mittagessen – viele halten es für ein Gerücht, ist es aber nicht. Jedoch kann man es sich nicht so eintönig vorstellen, wie manch einer denken wird. Mittlerweile gibt es Müsli in vielen Variationen mit Milch, Quark und Früchten. Wie Herr Grupp sein Müsli isst, ist in einigen Replikationen beschrieben. Allerdings ist der Grund hierfür einleuchtend. Zunächst einmal ist es gesund und man tut seinem Körper einen Gefallen indem man etwas Leichtes zu sich nimmt und es kein Völlegefühl gibt.

Des Weiteren schwimmt Herr Grupp jeden Morgen 8 Bahnen in seinem Pool, zum einen als Art von Ausgleich, zum anderen weil es die Gesundheit fördert und die Abwehrkräfte stärkt. Und das bei jedem Wetter. Er selbst sagt, dass nicht mal Schnee ihn von der morgendlichen Gewohnheit abhält, allerdings sollte die Wassertemperatur nicht unter 21 Grad haben. Lesen hierzu unser Interview mit Herrn Grupp.

Aber seine große Leidenschaft ist die Jagd. Im Allgäu besitzt er ein Haus mit Eigenjagd. Er geht gerne auf die Morgen- oder Abendansitz und wenn es die Zeit erlaubt, begleitet ihn mittlerweile sein Sohn.

Sie haben die Möglichkeit Reh- und Hirschfleisch aus der Jagd zu bestellen. Die Abholung ist in allen Testgeschäften nach Bestellung möglich.

 

Kommentare (20)

  • Matthias Pollmeier
    am 21. März 2018 um 22:48 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Sehr geehrter Herr Grupp,

    es ist schön das es noch Menschen und Unternehmer mit normalem Menschenverstand, Weitsicht und menschlichen Werten in Deutschland gibt.

    In unserer von Lobbyismus zerfressenen deutschen Politik ist sich jeder selbst am nächsten, egal welcher Fraktion er angehören mag. Wenige Ausnahmen bestätigen dort leider die Regel. Und an die Eigenmoral vieler geldgeiler Unternehmer zu appelieren, bringt leider nicht viel. Wenn unsere Politik nicht endlich mal den Hebel ansetzt, sehe ich mittel- bis langfristig schwarz.

    Auf alle Fälle ein großes Dankeschön an Sie, lieber Herr Grupp, dass Sie noch für solche Werte stehen!!!

    Ihre Mitarbeiter sind mit Sicherheit stolz, für Ihr Unternehmen arbeiten zu dürfen!

    • Manfred Vohsel
      am 16. Mai 2018 um 18:45 Uhr

      Sehr geehrter Herr Grupp,
      selbstverständlich kenne ich Ihre Produkte obwohl ich nur sehr selten etwas gekauft habe.
      Allerdings verpflichtet mich das von Ihnen gegebene Interview, welches zur Zeit bei GMX.de
      online zu lesen ist, zu einem Statement was schon lange überfällig ist:

      Chapeau und meinen zu tiefst empfundenen Respekt zu Ihnen und Ihren Mitarbeitern.
      Hätten wir mehr Chefs und Firmen welche Ihre Unternehmensphilosophie teilen, dann
      wäre eines sicher, Deutschland hätte keine Probleme und unser Ansehen wäre in Europa
      noch höher.
      Machen Sie und Ihre Familie bitte weiter so !

  • Lewandrowski
    am 19. September 2016 um 17:24 Uhr

    Hallo Herr Grupp,
    wir sind eine aufstrebende Fußball-Schule und suchen noch einen tollen Partner an unserer Seite. Wir arbeiten in Deutschl./Spanien und der Schweiz und haben mit
    Aldiana Ferienclubs einen super Partner. Wir würden gerne unsere Kids und Trainer
    mit Trigema Kleidung ausrüsten.
    Ich hoffe Sie sagen zu und wir starten gemeinsam in die neue Saison.
    Vielen Dank und lg
    Koordinator Deutschl/Spanien
    Dede Lewandrowski

    • Bonita Grupp
      am 21. September 2016 um 14:52 Uhr

      Hallo Herr Lewandrowski,

      vielen Dank für Ihre Nachricht. Bitte wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage an werbung@trigema.de.

      Vielen Dank für Ihr Verständnis.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Ihr TRIGEMA Online Team

    • Helmut Hartmann
      am 15. März 2018 um 11:38 Uhr

      Sehr geehrter Herr Grupp, wie passt es zusammen vorbildlich damit zu werben, dass man Fremde / Flüchtlinge zu beschäftigen. ( sehr gut) und sich dann für einen AfD – Bürgermeister einzusetzen, der das Gegenteil vertritt. Ich hätte Ihnen etwas mehr Format und Haltung zugerechnet.

      • Dagmar Heltmann
        am 16. März 2018 um 11:19 Uhr

        Sehr geehrter Herr Hartmann,

        Statement von Herr Wolfgang Grupp bezüglich seiner Aussage gegenüber der Stuttgarter Zeitung vom 14.03.2018:

        „Damit wollte ich zum Ausdruck bringen, dass Herr Bürgermeister Ebert viel für Burladingen getan hat.
        Wenn es aber so ist, dass ich einer Bürgermeisterwahl, sofern er Parteimitglied ist, indirekt auch die Partei mit wähle, somit in diesem Falle der AFD eine Stimme geben würde, könnte ich unter diesen Umständen Bürgermeister Ebert nicht wählen, weil ich die Ansichten der AFD in ihrem Gesamtprogramm ablehne.“

        Mit freundlichen Grüßen,

        Ihr TRIGEMA-Team

  • H. Wiegand
    am 3. Juni 2016 um 21:16 Uhr

    Leider, Herr Grupp, kann man sie nicht zum Präsidenten wählen. Die dazu nötigen 5000 Stimmen bekämen sie in einer Onlinepetition in weniger als 15 Minuten zusammen.

    Es gibt in diesem Lande zuviel Gier und gleichzeitig nicht genug Menschen wie sie. In diesem Sinne wünsche ich ihnen noch lange Gesundheit und ein langes Leben.

    Ihr Nachfolger möge sich bitte noch bitte mindestens 20 Jahre gedulden. Er wird sich an ihnen messen lassen müssen.

  • Angelika Allmendinger
    am 30. Mai 2016 um 12:21 Uhr

    Sehr geehrter Herr Grupp,
    War gestern in Ihrem Testgeschäft in Salach, wie schon unzählige male einkaufen, und habe erfahren, dass Sie nach Geislingen umziehen. Als langjährige treue Kundin und Rollstuhlfahrerin, wäre es für weiter Einkäufe in Ihrem neuen Testgeschäft wichtig,
    dass ein barrierefreier Zugang, sowie eine Rollstuhltoilette und gut wäre auch eine große Umkleidekabine mit Platz für Rollifahrer mit Begleitung. Über eine positive Antwort würde ich mich sehr freuen.
    mit freundlichen Grüßen
    Geli

    • Vera Stegmaier
      am 1. Juli 2016 um 11:13 Uhr

      Vielen Dank für Ihr Feedback. 🙂 Wir leiten dieses gerne an die zuständigen Kollegen weiter!

    • Vera Stegmaier
      am 1. Juli 2016 um 11:53 Uhr

      Wir haben gerade die Rückmeldung erhalten, dass nach dem Umbau alle Kabinen groß genug für Rollstuhlfahrer sein werden und alles ebenerdig ist.

  • Rechtsanwältin Beate Bahnweg
    am 23. März 2016 um 13:31 Uhr

    Sehr geehrter Herr Grupp,
    als Rechtsanwältin in der Steuerberatung sehe ich mich persönlich dem deutschen Mittelstand und den Arbeitnehmern verpflichtet. Sie sprechen mir aus der Seele, wenn Sie auf die Missstände in deutschen Konzernen und Banken im Zusammenspiel mit den unmoralischen Machenschaften deren Beraterfirmen hinweisen. Die sich daraus ergebenen negativen Folgen werden von der derzeitigen Politik stetig auf den deutschen Mittelstand und die gesamte arbeitenden Bevölkerung umgewälzt. Es gibt kaum noch Unternehmer, die Verantwortung für unsere Gesellschaft und ihr unmittelbares Umfeld übernehmen. Den Herrn auf den Chefetagen ist es nicht mehr wichtig, dass es ihrem Unternehmen, ihren Arbeitnehmern, ihrer Region oder gar ihrem Land gut geht. Es geht um Profit egal um welchen Preis. Vielen Dank, dass Sie sich für den anderen Weg entschieden haben.

  • Walter Beumer
    am 4. März 2016 um 12:48 Uhr

    Nachhaltgkeit und Fairness:
    es wäre so einfach, WENN es denn politisch gewollt wäre, per EU-Regelung vorzuschreiben, welche Produktionsbedingungen für Textilien (und andere Produkte) gelten sollen , die in der EU verkauft werden wollen/sollen/dürfen, incl. Umweltstandards. Die EU-Länder machen sich doch nen schlanken Fuß mit den externen Produktionskosten (NIEDRIG) und den externen Umweltlasten (HOCH). Auch die Öko-Lasten der Produktion müssen korrekterweise den Verbraucherländern zugelastet werden, statt den Herstellungsländern. Das würd auch endlich mal den internationalen „Hungerwettbewerb“ entzerren.

  • Klaus Peter Brellochs
    am 3. März 2016 um 12:00 Uhr

    Sehr geehrter Herr Grupp,

    ich habe heute im Focus online Ihre Meinung zu der Flüchtlingspolitik unserer Kanzlerin gelesen. In allen Punkten stimme ich Ihnen zu.
    Allerdings stehe ich den Grünen skeptischer gegenüber und kann diese Partei daher auch nicht wählen. Was nützt mich die „Rose“ Kretschmann, wenn ringsum „Dornenfelder“ zu finden sind?
    Für mich sind die Grünen eine humorlose Vorschriften Partei. Deshalb kommen die selbst aus wahltaktischen Gründen für mich nicht infrage.
    Es ist für mich auch traurig, dass in unserem bedeutenten Baden Württemberg, die CDU nicht in der Lage war, einen dem Herrn Kretschmann ebenbürtigen Kandidaten entgegen zu setzen.
    So traurig es ist, die werden eine Pleite erleben. Das mag für eine Erneuerung sogar hilfreich sein, wenn man sie durchführt. Allein mir fehlt der Glaube. Leider ist die Politik aller wählbaren Parteien sehr weit von den Menschen und deren Bedürfnissen abgerückt.
    Allerdings ist die Schmerzgrenze bei den Politikern noch nicht hoch genug um da entgegen zu steuern. An den Fleischtöpfen lässt es sich immer noch gut sein.

    Ich wünsche Ihnen dass Sie sich weiterhin Ihre kritische „Meinungskultur“ bewahren.

    Viele Grüsse

    Klaus Peter Brellochs

  • Schumann
    am 1. November 2015 um 22:02 Uhr

    Sehr geehrte Familie Trigema,

    es ist schon ein Super Unternehmen mit einem Super Chef , der Vorbildwirkung in jeder Hinsicht zeigt und vielleicht auch seine Kenntnisse einmal Jungunternehmern vermittelt.
    Wieviele sind ohne Vorkenntnisse und stürtzen sich in die Selbständigkeit um ein Ziel zu erreichen von der eigenen Arbeit auch besser leben zu können. Leider geht da viel schief und die Politik ist nicht förderlich .

    Ich trage ausschließlich Trigema weil paßt

  • Uwe Schneider, Ravensburg
    am 9. September 2015 um 11:13 Uhr

    Ich beobachte und kenne Herrn Grupp seit Jahren. Als ich mit Vaters Lieferwagen in Burladingen immer vorbei gefahren bin, hat diese Textilfabrik in den 70igern renoviert und vergrösssert während andere bereits geschlossen wurden. Es ist vorbildlich mit welcher Konsequenz Trigema bis heute geführt wird und sich im Wettbewerb behauptet. Auch die jüngsten E-Commerce Aktivitäten fallen mir auf. Bei der super Qualität trage ich von Kopf bis Fuß oft und nur Trigema!

  • Ralf Koxholt
    am 25. August 2015 um 22:58 Uhr

    Verehrte Blog-Follower,
    Meine Meinung: Konservativ, Konsequent und Nachhaltig!
    Nicht immer einfach für Familie, Mitarbeiter und/oder Partner aber ein sehr guter Weg ein Unternehmen zu führen. Ich habe lange für einen sehr ähnlich aggierenden Unternehmer aus dem Landkreis Stade gearbeitet. Es wird Top-Leistung gefordert, aber auch ein Top-Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt! Es ist immer ein Geben und Nehmen! Respekt, verehrte Familie Grupp! Mit freundlichen Grüßen, Ralf Koxholt (41468 Neuss)

  • Ernst_Jackstaedt
    am 25. August 2015 um 09:36 Uhr

    Sehr geehrter Herr Grupp,
    solche Menschen und Unternehmen wie Sie braucht das Land Deutschland viel mehr. Und ich bedaure es sehr, dass unsere deutschen Bundesliga-Vereine keine Tregima Kleidung haben, sondern nur Adidas, die im Ausland billigt gefertigt wird oder amerikanischen Mist, ebenfalls meistens im Ausland billig hergestellt.
    Ich ziehe den Hut vor Ihnen.
    Ernst Jackstaedt

  • Reinhold Burger
    am 23. August 2015 um 17:23 Uhr

    Alle Achtung vor dieser Familie.

    Mehr davon in Deutschland und es ginge den kleinen Leuten bei uns auch gut.

  • klaus vetter
    am 22. August 2015 um 20:10 Uhr

    Sehr geehrter Heer Grupp .
    So ein Chef hätte ich gerne in meiner Lehre gehabt.
    Das wollte ich mal gerne loswerden.
    Ich bewundere Sie,nett freundlich.
    Mit freundlichen Grüßen
    Klaus Vetter.

    • Wilfried Minge
      am 2. März 2016 um 22:20 Uhr

      Sehr geehrter Herr Grupp,
      ich kann mich dem Respekt und der Hochachtung und dem Lob nur von ganzem
      Herzen anschließen.
      Nicht zu vergessen Ihre Öffentlichkeitsarbeit und das Marketing.
      Deshalb kauf ich gerne im Allgäu in Ihren Geschäften.

Kommentar schreiben

*Pflichtfeld