Produktion bei TRIGEMA

Der Produktionsprozess bei TRIGEMA

Vom Garn bis zum versandfertigen Produkt


Vom Baumwollfaden bis zum fertigen T-Shirt verläuft bei TRIGEMA die gesamte Textilproduktion mit modernsten Techniken im eigenen Haus – beste Qualität Made in Germany. Alle Abläufe sind nach STeP bei OEKO-TEX® zertifiziert. Tag für Tag produzieren wir bis zu 20.000 Bekleidungsartikel. 1200 qualifizierte Mitarbeiter stellen sich dabei täglich neuen Herausforderungen und garantieren eine reibungslose Produktion der Sport- und Freizeitbekleidung.

Unsere TRIGEMA Change®-Kollektion wird zusätzlich nach den strengen Cradle to Cradle®-Vorschriften produziert. Dafür ist es erforderlich, dass alle Komponenten gleichsam bedenkenlos an das Ökosystem zurückgegeben werden können. Aus diesem Grund haben wir als Ausgangsmaterial für unsere TRIGEMA Change®-Kollektion Biobaumwolle gewählt, eine natürlich abbaubare, pflanzliche Faser. Selbstverständlich müssen auch die anderen Zutaten, die Bestandteil der TRIGEMA Change®-Produkte sind, aus einem gleichwertig abbaubaren Material bestehen.

“Täglich werden ca. 5-7 Tonnen Rohstoff hergestellt – damit könnte man 5-6 Fußballfelder auslegen”

Stoffherstellung


Jeden Tag produzieren Strickmaschinen aus verschiedenen Garnen bis zu zehn Tonnen Stoff. Zur Verarbeitung verwendet TRIGEMA ausschließlich Garne von deutschen und europäischen Spinnereien. Alle Garne sind STANDARD 100 by OEKO-TEX® zertifiziert. Im Dreischichtbetrieb, rund um die Uhr, stricken Großrundstrickmaschinen Stoffe unterschiedlichster Textur – vom Baumwoll-Single-Jersey über Doppelripp und Feinripp bis hin zu hochfunktionellen Stoffen.

Die Biobaumwolle, aus der die Produkte der TRIGEMA Change®-Kollektion hergestellt werden, stammt von einem GOTS-zertifizierten Familienunternehmen aus der Türkei und wird dort von einer Spinnerei zu feinem Baumwollgarn verarbeitet. Das konventionelle Baumwollgarn beziehen wir von ebenfalls zertifizierten Spinnereien aus Deutschland, Österreich und der Türkei. Das Garn, das für die TRIGEMA Change®-Kollektion verwendet wird, besteht zu 100% aus Biobaumwolle. Dieses Garn ist zwar schwieriger zu verarbeiten und deutlich teurer als Kunstfaser, gewährleistet aber, dass Oberstoff und Nähte über homogene Eigenschaften verfügen und sich mit den gleichen Substanzen färben lassen.

Nach der Ernte in der Türkei werden die Fasern unserer Biobaumwolle gereinigt, gekämmt und versponnen. Die auf diese Weise zu feinem Garn verarbeitete Baumwolle wird im Anschluss zu uns auf die Schwäbische Alb geliefert, wo unsere vollautomatischen Strickmaschinen daraus eine flexible, leichte Sweatqualität produzieren. Aus dem Faden entsteht so eine textile Fläche, deren Ausgangsfaser durch die bräunlich-weiße Färbung noch deutlich zu erkennen ist. Neben der Biobaumwolle wird in der Umgebung von Izmir auch ökologisches Obst und Gemüse angebaut.
teaser image
teaser image

Ausrüstung


In unserer Ausrüstung durchläuft der Stoff verschiedene Veredlungsprozesse. Zunächst wird der Stoff in hochmodernen Wasch- und Bleichanlagen vorbehandelt. Die Anlagen arbeiten mit minimalem Wasser- und Energieverbrauch. Das Bleichen ist durch die ausschließliche Verwendung von einer Wasserstoffperoxid-Bleiche besonders umweltfreundlich. Dadurch sind alle bei uns im Haus produzierten textile Bekleidungsartikel ab Gr. 104 bis 5XL gemäß STANDARD 100 by OEKO-TEX® zertifiziert. Nach dem Bleichen wird der Stoff in der Kaltfärbeanlage gefärbt. Im letzten Schritt wird er durch ein mechanisches Verfahren einlaufsicher gemacht.

Im Anschluss kommen unsere nach Cradle to Cradle®-optimierten Farben und Appreturen zum Einsatz. Gewöhnliche Färbe- und Ausrüstungschemikalien verbleiben in oder auf der Faser und nehmen so erheblichen Einfluss auf die biologische Verträglichkeit. Wenn sie sich während des Tragens oder im Zersetzungsprozess negativ auf den entsprechenden Organismus auswirken, beeinträchtigen sie die Gesundheit, stören den Abbauprozess oder schädigen Boden und Grundwasser. Alle nach human-ökotoxikologischer Bewertung als „bedenklich“ eingestuften Substanzen wurden deshalb aus den Färbemitteln herausgefiltert und durch positiv definierte Wirkstoffe ersetzt.

Eine einzige Farbe beinhaltet dabei zahlreiche Pigmente und Substanzen, die ihrerseits wieder aus verschiedenen Inhaltsstoffen bestehen. Die Optimierung nach Cradle to Cradle® ist deshalb ein umfangreicher und hochwissenschaftlicher Prozess. Nach zwei Jahren kooperativer Forschungsarbeit mit dem Umweltinstitut EPEA Switzerland, ist uns diese Optimierung erfolgreich gelungen. Heute verfügen wir über Farbstoffe und Appreturen, die ausnahmslos unschädlich sind und unter Kompostierbedingungen in den biologischen Kreislauf zurückgeführt werden können. Aus diesen Substanzen und Biobaumwolle fertigen wir unsere TRIGEMA Change®-Produkte. Während des Ausrüstungsprozesses durchläuft der Stoff verschiedene Prozesse, Bäder, Maschinen und Spannrahmen, bevor er – auf Rollen gewickelt – für den Zuschnitt bereit ist.
teaser image
teaser image

Zuschnitt und Konfektion


Vor dem Zuschneiden, der bei TRIGEMA digital und vollautomatisch erfolgt, ermittelt ein Computer den optimalen Stoffverbrauch. Mithilfe eines spezialisierten CAD Programms werden die einzelnen Schnittteile am Computer so angeordnet, dass die textile Fläche optimal ausgelastet wird und möglichst wenig Verschnitt entsteht. Bis zu 150 Lagen hoch und bis zu 11 Meter lang werden die Stoffbahnen auf den Zuschneidetischen ausgelegt, bevor sie von den Schneidemaschinen mit 18 bis 20 Metern Stoff pro Minute bearbeitet und zugeschnitten werden.

Nach Artikeln sortiert und mit Produktionskarten ausgewiesen, werden die Zuschnitte in die Näherei überstellt. Hunderte von erfahrenen Modenäherinnen und Modenäher konfektionieren die zugeschnittenen Teile in unseren drei Werken in Burladingen, Altshausen und Rangendingen und stellen so die fertigen Produkte her.

Garn, Knöpfe und Etiketten für unsere Cradle to Cradle®-zertifizierten Produkte aus der TRIGEMA Change®-Kollektion beziehen wir über autorisierte Zulieferer aus der Schweiz und Deutschland. In der Näherei werden diese Zutaten verwaltet und sichergestellt, dass diese Cradle to Cradle®-Produkte auch mit dem entsprechenden Garn verarbeitet werden.
teaser image
teaser image

Veredelung


Fertig genähte Kleidung wird bestickt oder bedruckt. In der Stickerei sticken Automaten individuelle Motive, Namenszüge und Logos von Industrie- und Geschäftskunden. Mehrere Zwölf-Kopf-Stickautomaten produzieren mit insgesamt über fünf Millionen Stichen in der Stunde die hochwertigen Stickereien. Fertig genähte Kleidung wird in unserer Siebdruckerei durch farbige Motive akzentuiert. Es können bis zu 14 verschiedene Farben vollautomatisch gedruckt werden. Zusätzlich kann unsere Digitaldruckmaschine individuelle Motive auf einzelne Oberteile drucken. Dadurch können wir Ihnen als Kunde auch die Möglichkeit anbieten, Ihre TRIGEMA Bekleidungsstücke selbst zu gestalten.
teaser image
teaser image

Qualitätskontrolle, Lagerung und Verkauf


Nach der Fertigstellung durchläuft jedes TRIGEMA Produkt eine sorgfältige Qualitätskontrolle, bevor es zusammengelegt und für den Versand vorbereitet wird. Hierzu sortieren wir die Modelle nach Artikelnummer, Farbe und Größe in unserem Lager, welches sich auf drei Etagen im Hauptwerk erstreckt. Sobald Ihre Bestellung bei uns eingeht, ordern die Mitarbeiter aus dem Verkauf Ihr Produkt im Lager. Von dort aus wird es umgehend in die Versandabteilung überstellt, anschließend verpackt und an Sie adressiert auf die Reise geschickt.

Klimaneutraler Versand

Familienunternehmen

14 Tage Rückgaberecht

100% Made in Burladingen

Umweltbewusst

Arbeitsplatzgarantie